26.05.2020

CDU-Fraktion setzt sich für Kinder und Jugendliche ein

 Dank des ehrenamtlichen Engagements zahlreicher Aktiver fahren jedes Jahr mehrere hundert Kinder und Jugendliche in unterschiedliche Ferienlager. Dabei machen sie spannende Erfahrungen, trainieren aber auch eine Vielzahl von wertvollen sozialen Kompetenzen. Aufgrund der Corona-Pandemie fallen eine Vielzahl von Ferienlager dieses Jahr jedoch leider aus. 

 Um Langeweile bei Kindern und Jugendlichen zu verhindern und die bewährten Organisationsstrukturen zu stärken, möchte die CDU-Fraktion die finanziellen Voraussetzungen schaffen, dass trotz Absage des Ferienlagers zahlreiche Aktivitäten für Kinder und Jugendliche dennoch durchgeführt werden. Hierbei wird der bisherige Grundsatz der Förderungen „1,50 € pro Kind pro Nacht“ aufgehoben, weil Übernachtungen aufgrund der Corona-Pandemie unmöglich sind und die Gruppen zur Beachtung der Hygieneregeln kleiner sein werden. Stattdessen sollen Ferienlager eine Bezuschussung von 5€ pro Teilnehmer pro Tag beantragen können, heißt es im CDU-Antrag. Begrenzt wird die maximale Fördersumme auf den Förderbetrag, den der entsprechende Träger im Vorjahr fürs Sommerlager bekommen hat. 


"Wir sind gespannt auf die morgige Ratssitzung, in der unser Antrag behandelt wird", betont Parteivorsitzende Gisela Waning. "Wir hoffen auf ein positives Votum aller Parteien. Schließlich sind die Argumente offensichtlich: Mit unserem Antrag wird die große Langeweile in den Ferien verhindert, die bestehenden ehrenamtlichen Strukturen gestärkt und zusätzlich entsteht keine Mehrbelastung für den städtischen Haushalt. 

Nach oben