28.06.2016

Glasfaser, VDSL oder Richtfunk

CDU Vreden informiert sich über Breitbandausbau bei der Firma Epcan

Über schnelles Internet via Glasfaser, VDSL oder Richtfunk informierte sich der Vorstand der CDU Vreden bei der Firma Epcan GmbH. Nils Waning, einer der drei Geschäftsführer, erklärte den Kommunalpolitikern die Unterschiede bei den Internettechnologien und gab einige Einblicke in die Unternehmensstruktur.

 

Seit 2008 beteiligt sich die Epcan GmbH am Glasfasernetz in Deutschland und ist im Dezember 2015 in das neue Bürogebäude an der Stadtlohner Straße 6 gezogen. Ca. 400 Firmenkunden aus Deutschland, Osteuropa und Asien werden von den aktuell 20 Mitarbeitern in Vreden betreut. Hinzu kommen ca. 4000 Privatkunden, die von dem ca. 200 Kilometer umfassenden Glasfasernetz im Gebiet der SVS-Versorgungsbetriebe (Stadtlohn, Vreden, Südlohn) profitieren. Neben schnellen Internetverbindungen bietet Epcan auch IT-Services sowie Cloud-Computing mit den Rechenzentren in Stadtlohn und Vreden an.

Die CDU Vorstandsmitglieder zeigten sich begeistert vom Unternehmen und diskutierten mit Waning über politische Rahmenbedingungen. So plädierte Waning dafür, dass mehr Fördergelder für den Breitbandausbau in den Außenbereichen fließen sollten und kritisierte den bürokratischen Ablauf bei der Einwerbung von Fördermitteln generell. Er hob hervor, dass der Kreis Borken sehr gut im Breitbandausbau aufgestellt sei. Nun gelte es, die Lücken zu schließen.

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben