Bernd Rolvering bei der Kirchenführung in Ammeloe
Bernd Rolvering bei der Kirchenführung in Ammeloe
18.10.2016

Ausführlich über Vredens Zukunft informiert

Tag der über 80-jährigen der Senioren-Union


Gerd Hilbing

49 CDU-Mitglieder über 80 Jahre wurden am letzten Mittwoch vom Vorsitzenden der Senioren-Union der CDU Hubert Lechtenberg eingeladen zu einer Stadtrundfahrt mit Informationen aus erster Hand durch Gebiete der Stadt Vreden und den umliegenden Ortsteilen mit dem Thema künftige Entwicklung in der Widukindstadt Vreden. Bürgermeister Dr. Holtwisch führte die Senioren, wie schon in den Vorjahren, gezielt zu besonderen Standorten, die in den nächsten Jahren für die Entwicklung der Stadt von großer Bedeutung sein werden. 

Er erläuterte sehr ausführlich einzelne Objekte bzw. zukünftige Planungen, wie z.B. der in Bau befindliche neue Abstellplatz für die Sattelkoffer der Fa. Schmitz-Cargobull am Südlohner Diek, das Gewerbegebiet in Gaxel mit seinen neuen im letzten Jahr erstellten und in Bau befindlichen Firmengebäude Dabei wies er bereits auf die im kommenden Jahr geplante Gewerbeschau am 22./23. April 2017 hin, wozu er die Senioren schon jetzt einlud. Auch das neue Baugebiet Toschlag/Fasanenweg mit rd. 60 Häusern, der neue Busbahnhof am Wüllener Tor, das Gewerbegebiet in Vreden-Nord mit seinen neuen Werkhallen wurden angefahren. In Ammeloe wurden die Senioren von Bernd Rolvering zu einer Kirchenführung in der unter Denkmalschutz stehenden neogotischen Kirche St. Antonius Abt eingeladen. Anschließend traf man sich zu Kaffee und Plass im Heimathaus Noldes.

Über die notwendige Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Ammeloe informierte er auf der Weiterfahrt zum Schulstandort am Widukindstadion. Dort gab Dr. Holtwisch sehr interessante Informationen. Auf der Rückfahrt erläuterte er den neuen Stadteingang Süd mit der Rundsporthalle und den neuen Haupteingang zur St. Marien-Schule.

Die Rundfahrt im Rahmen der Senioren-Arbeit der CDU erwies sich einmal mehr als gern genutzte Gelegenheit, sich über die aktuellen Projkete in der Stadt informeren zu lassen. Für diese Informationstour, auf die er gut vorbereitet war, erhielt er viel Lob und Anerkennung von den Teilnehmern. In den zwei Stunden hatten die Teilnehmer viel gesehen und erfahren.

 

Nach oben