(Foto: CDU Deutschlands)
(Foto: CDU Deutschlands)
19.03.2017

Blick hinter die Kulissen im Konrad-Adenauer-Haus

Die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Gisela Waning berichtet von einem Berlinaufenthalt besonderer Art.

Im Februar 2017 hat die CDU Deutschlands aus Anlass des 120. Geburtstages von Ludwig Erhard, dem „Vater des Wirtschaftswunders“, eine Originalausgabe seines Werkes „Wohlstand für alle“ verlost.  Einzige Bedingung für die Teilnahme: eine kurze Schilderung, warum das Buch im meinem Bücherregal nicht fehlen darf. Als Vredenerin war das für mich natürlich ganz einfach zu beantworten. Ludwig Erhard hat zwar die soziale Marktwirtschaft politisch in Deutschland durchgesetzt, der geistige Schöpfer ist allerdings seine rechte Hand, Prof. Dr. Alfred Müller-Armack. Seine Forschungsstelle für Allgemeine und Textile Marktwirtschaft war 1943 – 1946 von Münster ins Herz-Jesu-Kloster im Haus Früchting in Vreden Ellewick  ausgelagert. Und dort schrieb Müller-Armack sein Buch „Wirtschaftslenkung und Marktwirtschaft“, das die Idee und den Begriff der „Sozialen Marktwirtschaft“ beinhaltet und so als Geburtsdokument gilt. Deshalb gehört dieses Buch in mein Bücherregal.

Diese Begründung hat unter mehr als 250 Einsendungen überzeugt und so habe ich eine zweitägige Reise nach Berlin zusammen mit meinem Mann gewonnen. Berlin ist zwar immer eine Reise wert, aber das interessanteste daran war das Treffen mit CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber und eine Führung durch das Konrad-Adenauer-Haus.
 

Aufs herzlichste wurden wir von Dagmar Böhm vom Besucherdienst im Konrad-Adenauer-Haus begrüßt.  Olaf Dembinski aus dem Bereich Kampagne und Marketing gab zuerst einen kurzen Überblick über das Konrad-Adenauer-Haus insgesamt und stellte dann die verschiedenen Elemente des Bundestagswahlkampfes vor.
 
Daran schloss sich dann das gut 30-minütige Gespräch mit Dr. Tauber an.  Hier konnten wir verschiedene Themen ansprechen – von Innerer Sicherheit bis hin zu den bevorstehenden Landtagswahlen und der Bundestagswahl. Wir hatten das Gefühl, der Generalsekretär nimmt unsere Eindrücke und Meinungen von der Parteibasis mit. 

Frank Niebuhr, der Koordinator Mitgliederservice und Parteireform bzw. „Mitgliederbeauftragter“ stellte anschließend seine Aufgaben vor und wies darauf hin, wie wir die Angebote des Konrad-Adenauer-Hauses auch vor Ort nutzen können. Im Anschluss an das Mittagessen ging es dann durch die sechs Etagen des Konrad-Adenauer-Hauses. Ein Highlight war dabei das Büro der Parteivorsitzenden Dr. Angela Merkel im obersten Stockwerk mit dem Blick über Berlin. Zu unserem Bedauern war die Bundeskanzlerin leider nicht da. Beim Rundgang ging es vorbei an den Räumen der Vereinigungen  durch die verschiedenen Bereiche wie Programm und Strategie oder Kampagne und Marketing.  Interessant waren auch das CDU.TV-Studio - wir werden Beiträge aus dem Online-Kanal setzt mit ganz anderen Augen sehen – und das „Deutschlandzimmer“. Hier nimmt man bei Besprechungen auf Stühlen Platz, die aus den 17 CDU-Landesverbänden und aus Bayern stammen. Dementsprechend bunt und verschiedenartig war auch die Bestuhlung. 

Beim Team von connect17, das im Bundestagswahlkampf für die Kandidaten und Wahlkämpfer vor Ort Serviceangebote im Bereich Mobilisierung, Tür-zu-Tür-Wahlkampf , digitale Kampagnenplanung und Social Media anbietet, hatten wir dann auch die Gelegenheit ein Gespräch an der „Haustür“ zu üben. 

Viele Eindrücke, Anregungen und vor allem einen großen Motivationsschub für die beiden anstehenden Wahlkämpfe haben wir aus Berlin mitgenommen und das Fazit gezogen: Die Teilnahme an einer Verlosung kann sich durchaus lohnen.

 

Nach oben