19.12.2019

Studentin Marie Schürmann begleitet Johannes Röring zwei Wochen lang im Deutschen Bundestag

Die Studentin aus Münster hat zwei Wochen im Berliner Abgeordnetenbüro von Johannes Röring hospitiert. Hier lesen Sie ihren Bericht

 „Durch mein Studium der Politikwissenschaft habe ich bereits viel theoretisches Wissen über das politische System der Bundesrepublik Deutschlands erworben. Allerdings fehlte der praktische Bezug, weshalb ich mich schon im Vorfeld sehr auf die Gelegenheit gefreut habe, Einblicke in die politische Realität zu gewinnen. Durch die zweiwöchige Hospitanz bei dem Bundestagsabgeordneten Johannes Röring aus dem Wahlkreis Borken II bestand nun die Möglichkeit dazu.

Nachdem ich das Büro von Herrn Röring kennengelernt habe, welches sich aus drei Mitarbeitern in Berlin zusammensetzt, ging es auch direkt los mit einer Führung durch die Hauptgebäude rund um den politischen Betrieb, dem Jakob-Kaiser-, Paul-Löbe- und Marie-Elisabeth-Lüders Haus.

Besonders interessant waren meine Teilnahme an den Sitzungen der Ausschüsse und Arbeitsgruppen, welche „vorbereitende Beschlussorgane des Bundestages“ sind und somit durch die Erörterung von Gesetzentwürfen, die eigentlich wichtige parlamentarische Arbeit leisten. Da ich während der Sitzungswochen vor Ort war, konnte ich live auf der Besuchertribüne Debatten, Regierungsbefragungen und namentliche Abstimmungen rund um die verschiedensten Themen wie IT-Sicherheit, Waldschutz oder Mieterhöhungen verfolgen.

Um das Bild zu vervollständigen, besichtigte ich auch andere politische Institutionen wie den Bundesrat oder das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie das Berliner Abgeordnetenhaus. Toll war zu sehen, wie die Institutionen miteinander agieren und den politischen Prozess gestalten. Auch der Besuch von Talkshows und dem ARD- und ZDF-Hauptstadtstudio verknüpfte das Politische mit dem Medialen, was für mich weitere Einblicke eröffnete.

Abschließend bedanke ich mich für die herzliche Aufnahme durch die Mitarbeiter und die tolle Möglichkeit eines Praktikums im Büro von Johannes Röring, durch das ich die Abläufe und Prozesse der deutschen Politik nun besser nachvollziehen kann und nehme vor allem mit: Im politischen Leben muss man früher oder später einen Kompromiss schließen.“

Nach oben